Anzeigen

Ohne Cap ein absolutes no go

Wer eine CAP ordern will geht nicht mehr ins Einkaufszentrum oder besucht Sportabteilungen
großer Warenhäuser. Die coolen Caps, also Streetwear Caps, findet man heute meistens nur noch Online. Internationale Dienstleister bieten für gute Preise Ihre Caps und Mützen an.

Genauso wie CapUniverse aus Karben. Neben Snapback Caps oder Flex-Caps werden auch Truckercaps, Flat-Brim oder Flexfit Caps angeboten. Oder wie man heute zu sagen pflegt: Flat-Caps. . Caps sind schon lange, aus der modischen Streetwear Welt, nicht mehr wegzudenken. Kaum ein Sportler wird ohne Cap gesichtet. Im Fußball stehen Torhüter mit Caps auf dem Rasen, im Tennis treten die Spieler mit Flex-Caps aufs Grün. Besonders Flexfit Caps eignen sich besonders gut für Sport und Freizeit Gestaltungen. Im Innenbereich der Cap ist ein Schweißaufnehmendes Band welches ebenfalls dafür da ist, damit die Cap sich auch ohne Größenregulierer an die Kopfform des Trägers anpasst. NEW ERA war einer der ersten großen Brands die die sogenannte Full-Cap für sich entdeckt hatte. Unterstützt von Musik und Film war es nur noch eine Frage der Zeit bis der Trend der Markencaps nach Deutschland kam.

Die Hip-Hop Kultur hat es den Jugendlichen vorgelebt. Caps sind seit den Neunzigern nicht einfach nur ein Sonnenschutz oder ein Sport-Accessoires mehr. Es wurde zum modischen Markenzeichen. Genau das haben sich auch die Gründer von CapUniverse gedacht. Erst im Juni diesen Jahres wurden Sie von der größten Hessischen Zeitung, der FR-ONLINE, in einem Artikel geehrt. Als einziger Deutscher Headwear-Shop wohl gemerkt. Caps sind nun einmal nicht einfach nur Caps. Sie sind ein Lebensgefühl.

Etwas was man haben muss. Baseballteams, Basketballteams oder auch Brands wie “Rockstar“ oder “Brixton“ schwören darauf. Die Jugendlichen heutzutage lieben sie und es wir die
“Mützen mit dem Sticker auf dem Schirm“ sicher auch in zehn Jahren noch geben.